Bokashi vererden – Warum und Wie?

Bokashi vererden
Vererdeter, neutralisierter Bokashi

Nach zwei bis drei Wochen im geschlossenen Eimer, ist der Bokashi fermentiert und kann als biologischer Dünger verwendet werden.
Durch die Fermentierung ist der PH-Wert des Bokashi allerdings sehr niedrig und damit sauer.
Ein sofortiger Kontakt mit den Wurzeln der Pflanzen, wäre damit nicht ideal, er muss zunächst vererden.
Um ihren Bokashi vererden zu lassen, gehen Sie wie folgt vor:

Bokashi als Dünger im Garten

Um den PH-Wert des Bokashi zu neutralisieren, haben Sie mehrere Möglichkeiten.

  1. Geben Sie 1 Teil Bokashi zu 3 Teilen Erde und vermengen diese sorgfältig. Dieses Gemisch kann 1-2 Wochen vor dem Einpflanzen in die Beete oder Kübel gegeben werden.
  2. Wenn Sie Ihre Pflanzen in einer Reihe pflanzen wollen, können Sie eine ca. 25 cm tiefe Furche ziehen und den Bokashi hineingeben. Danach die Furche wieder mit Erde bedacken und die Setzlinge nach 1-2 Wochen hineingeben.
  3. Eine weitere Möglichkeit ist es, rund um die zu düngende Pflanze, im Abstand von ca. 30 – 40 cm kleine Löcher in den Boden zu graben und den Bokashi hineinzugeben. So werden die Nährstoffe an den Boden abgegeben, während die Wurzeln der Pflanze, keinen unmittelbaren Kontakt mit dem anfänglich zu sauren Bokashi haben.
  4. Um den Bokashi vererden zu lassen, können Sie ihn auch in eine Wanne oder Kübel geben und mit 20 cm Erde bedecken. Vergraben, neutralisiert sich der PH-Wert und kann so für einige Zeit gelagert werden. Achten Sie darauf, dass das Behältnis nicht im Regen steht, damit sich kein Wasser am Boden ansammelt.

Bokashi vererden für frisch gesetzte Pflanzen

Bokashi vererden Stecklinge

Wenn Sie den fertigen Bokashi gleich zum Einsetzen neuer Pflanzen nutzen möchten, achten Sie darauf, dass eine ca. 10 cm dicke Erdschicht den Bokashi vom Wurzelballen trennt. Während die Pflanze anwächst und neue Wurzeln treibt, kann der Bokashi in dieser Zeit neutralisieren. Wenn die Wurzeln den Bokashi erreichen, hat sich der PH-Wert normalisiert.

In der Zwischenzeit kann man die Setzlinge mit dem verdünnten Kompostwasser benetzen um ihnen zusätzliche Nährstoffe zu geben.

Verwertung im Kompost

Der fertige Bokashi kann ebenfalls zum Humusaufbau auf Ihrem Kompost beitragen. Geben Sie dazu den fertigen Bokashi auf den Kompost und bedecken diesen mit einer 20 cm dicken Erdschicht.
Das macht vor allem dann Sinn, wenn man nicht allzu viel Bokashi gebrauchen kann.